Wirus Fenster

Schöne Aussichten
WIRUS Fenster aus Kunststoff
und aus Aluminium

Wärmeschutz


Der Schutz von Klima und Umwelt ist aktueller denn je.
Maßnahmen zur Energieeinsparung sind vom Bundesbauministerium in den strengen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegt,
die auch den Energieausweis regelt. Energiesparfenster von WIRUS erreichen problemlos Passivhaus-geeignete Werte.
heizkosten

Das Energiesparfenster MD 92

MD92_Schnitt.indd

Sie wollen keine Kompromisse eingehen, wenn es um Behaglichkeit und Energieeinsparung geht? Müssen Sie auch nicht!
Vor allem in Sachen Wärmedämmung ist MD 92 ELEGANT eine Klasse für sich.
Die Bautiefe von 92 mm mit filigranen Ansichtsbreiten von nur 118 mm sowie zwei Anschlag- und eine Mitteldichtung bewirken unschlagbaren Wärmeschutz und Energieeffizienz.
Mit dem Einsatz von Hochwärmeschutzgläsern sind passivhausgeeignete Uw-Werte von 0,80 W/m²K und besser problemlos möglich.
Damit übertrifft MD 92 ELEGANT die strengen Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung EnEV 2014 (Uw = 1,3 W/m²K) bei weitem.

*Beispiel eines Wärmedurchgangskoeffizienten
(gem. DIN EN ISO 10077-1:2006-11)
für ein WIRUS Kunststoff-Fenster der Serie
MD 92 ELEGANT mit Hochwärmeschutzglas.

Glas und Wärmeschutz

WIRUS_Fenster_Prospekt_24112014.indd
Durch hervorragende Wärmedämmeigenschaften der Profilsysteme erfüllen
WIRUS-Fenster bereits in der Kombination mit Wärmeschutzstandardglas
sehr hohe Ansprüche an den Wärmeschutz.
Diese Grundausstattung kann mit Hochwärmeschutzglas und Sonderzubehör
für das Plus an Energieeffizienz weiter ausgebaut werden.
Ausgestattet mit SolarEnergyGlas liefert Ihnen ein WIRUS Fenster sogar
zusätzliche Heizenergie durch Nutzung des Sonnenlichts.
Es ist immer die richtige Kombination aus Profil und Glas, wenn es darum
geht, keine Kompromisse in Bezug auf Behaglichkeit und Energieeinsparung
einzugehen.

Die Warme Kante

heißen die Abstandhalter im Glas, die durch ihre sehr geringe Wärmeleitfähigkeit
einen thermisch optimierten Randverbund im Glas-Rahmen-Bereich
mit Temperaturverbesserungen von bis zu 4 °C bilden.
In 3-fach Verglasungen gehört sie bei WIRUS Fenster zur Standardausstattung,
als Zusatzausstattung kann sie in jede 2-fach- oder Sonderverglasung
eingesetzt werden.

WIRUS_Fenster_Prospekt_24112014.indd

SolarEnergyGlas

(SEG) liefert zusätzliche Wärme durch Nutzung des Sonnenlichts.
Die spezielle 3-fach Verglasung lässt 30 % mehr Sonnenenergie passieren
als übliche 3-fach Wärmeschutzverglasungen.
Die gewonnene Wärme bleibt drinnen und die Kälte draußen.

SRGSolarEnergyGlas nutzt das Sonnenlicht für zusätzliche Wärme. Und mit einem Ug-Wert von 0,6 W/m²K bleibt die Kälte draußen.
FederLeichtGlas (FLG) wiegt bei vergleichbaren Wärmedämmwerten und
maximaler Bruchfestigkeit mindestens ein Drittel weniger als normales 3-fach Glas. Besonders bei großen Glasflächen schont das die Beschläge und fördert die langfristige Funktionssicherheit Ihrer Fenster.
FLGFLG, generell Einscheibensicherheitsglas, ist als 3-fach-Verglasung in der Ausführung Warmglas oder SolarEnergyGlas lieferbar. Auch Ornamentgläser und andere Gläser (z.B. VSG) sind realisierbar.

Energiesparen und richtiges Lüften gehören zusammen

Lueften_1.indd
Lueften_1.indd
Lueften_1.indd
Die richtige Lüftung erfüllt wichtige Funktionen: Sie sorgt für saubere Raumluft, optimale Regulierung der Luftfeuchtigkeit, spart Energie und verhindert die
Bildung von Schimmelpilz.
In der Wohnung bildet sich ständig Wasserdampf, der zu einem Anstieg der Luftfeuchtigkeit führt. Dieser Dampf bildet sich z.B. beim Duschen oder Kochen.
Zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt das Wachstum von Hausstaubmilben und Schimmelpilzsporen, die Allergien hervorrufen können.
Was für zu feuchte Raumluft gilt, das gilt auch für zu trockene, denn auch sie kann die Gesundheit beeinträchtigen.
Richtiges Lüften entscheidet über die Qualität der Raumluft. Wichtig dabei ist die Art und Dauer. Wir empfehlen die Stoßlüftung anstelle der Dauerlüftung
LUEFTEN_05
LUEFTEN_06
LUEFTEN_07
Stoßlüftung statt Kipplüftung
Bei der Stoßlüftung werden durch den Durchzug große Mengen Luft in kürzester Zeit ausgetauscht.
Bei einem gekippten Fenster wird dagegen ein Großteil der aufsteigenden Warmluft des Heizkörpers direkt nach
außen geführt. Bei dieser Lüftungsart handelt es sich also eher um eine Temperaturregulierung.Für optimales Lüften gilt:
Stoßlüftung statt Dauerlüftung.
Denn das spart Energie und vermeidet ein Auskühlen der Wände. Selbstverständlich sollte vor dem Lüften das
Thermostatventil der Heizung zugedreht werden, damit nicht unnötig Wärme vergeudet wird.Dauer der Lüftung
Je kälter die Außentemperatur, desto weniger Feuchtigkeit ist in der Luft und umso kürzer kann die Lüftungszeit sein.
Die hier empfohlenen Werte geben Ihnen Anhaltspunkte für die von der Jahreszeit abhängige Lüftungsdauer.